Kinderhomöopathie

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Sie durchlaufen ständig neue Entwicklungsstufen und brauchen deshalb jeweils die entsprechende Therapie.

Die klassische Homöopathie eignet sich als ganzheitliche wirkende Methode besonders gut für die Behandlung von Säuglingen und Kindern. Homöopathische Arzneimittel trainieren und stärken die Selbstheilungskräfte und haben keine Nebenwirkungen.

Durch eine homöopathische Behandlung kann oft auf Chemie und „bittere Pillen" verzichtet werden.

Auffälligkeiten wie Hyperaktivität, Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten, sowie chronischen Erkrankungen wie Asthma, immer wiederkehrenden Infekten oder Neurodermitis sind durch die Homöopathie sehr gut beeinflussbar.

Bei frühzeitiger homöopathischer Behandlung kann erreicht werden, dass chronische Krankheiten erst gar nicht entstehen und das Kind optimal in seiner Entwicklung gefördert wird. Dabei wird immer auch die geistig-seelische Entwicklung mitein- bezogen.

Beschwerden im Säuglingsalter:

  • Schlafstörungen
  • Schreikinder
  • Blähungskoliken
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Zahnungsbeschwerden
  • Entwicklungsverzögerungen

Beschwerden bei Kindern

  • Erkältungskrankheiten
  • Chronische Entzündungen
  • Erhöhte Infektanfälligkeit
  • Neurodermitis
  • Asthma
  • Allergien
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Konzentrationsstörungen (ADS, ADHS)
  • Nächtliches Einnässen
  • Ängstlichkeit, Zornigkeit, Eifersucht

Beschwerden bei Jugendlichen

  • Menstruationsstörungen
  • Pubertätsakne
  • Prüfungsängste
  • Verhaltensauffälligkeiten